Gottesdienste in Osnabrück – Sonntags um 11:00 Uhr

Neue Regeln, die uns alle herausfordern

In dieser Woche haben wir in beiden Gemeinden (Osnabrück und Westerkappeln/Metten) bezüglich der Corona-Regelungen beraten, und es hat uns eine Menge abverlangt. Die Pandemielage ist prekär, die politischen Maßnahmen stellen äußerste Härten da und fordern uns – auch im Miteinander – enorm heraus.

  1. Zoom-Modus:
    Wir empfehlen allen, wieder zurück in den Zoom-Modus zu gehen, um Kontakte zu beschränken. Wer nicht auf Präsenz verzichten mag, ist unter Auflagen (siehe unten) dazu herzlich eingeladen. Ausgenommen von der Online-Empfehlung sind die Angebote für Kinder und Jugendliche, weil diese unter die „Offene Kinder- und Jugendhilfe“ fallen. Den Kindern soll das präsentische Leben miteinander erhalten bleiben.

  2. Für die Präsenz in Osnabrück gilt:
    – die Anwendung der 3G Regel (Nachweis als geimpft oder genesen oder zertifizierter Schnelltest für Ungeimpfte); Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre müssen keinen Nachweis vorlegen
    – Tragen einer FFP-2-Maske – nur beim Sitzen am Platz darf diese abgenommen werden – beim Singen ist die Maske Pflicht
    – Abstandsregeln
    – Wir empfehlen euch getrennt nach Haushalten zu sitzen
    – Wir führen eine Kontaktnachverfolgung durch

  3. Kinderkirche und Wesleyscouts:
    Beide Angebote finden präsentisch statt. Sie fallen unter die Regelungen der „Offenen Kinder- und Jugendhilfe“. Liebe Eltern, wir laden herzlich dazu ein, diese Angebote wahrzunehmen, weil sie für die kirchliche Arbeit alternativlos sind. Das Zoomformat halten wir für Kinder aktuell nicht für angemessen und umsetzbar.

Bei unserer Entscheidung wie wir mit der aktuellen Situation umgehen haben wir die Handlungsempfehlungen für Gemeinden der Norddeutschen Jährlichen Konferenz der EMK zu Grunde gelegt, die ihr hier nachlesen könnt: