Krisen in der frühen Kirche

Guten Morgen liebe Gemeinden in Osnabrück und Metten,
guten Morgen liebe Besucher dieser Seite.

Wer hätte vor 6 Wochen gedacht, dass wir uns immer noch nur Online treffen dürfen? Dass die Kinder nach den Osterferien doch nicht wieder „normal“ zur Schule oder in die KiTa dürfen? Dass wir mit Mund-Nasen-Masken in den Supermarkt gehen müssen? Dass wir Geburtstage immer noch nicht gemeinsam feiern können? Dass wir unsere Großeltern oder Eltern nicht besuchen, geschweige denn umarmen dürfen? Dass Konzerte und Zeltlager abgesagt werden und nicht zuletzt, dass wir einfach nicht wissen wie lange wir mit diesen Einschränkungen werden leben müssen …

SO VIEL ist nun schon SO LANGE anders – und wirft für jeden von uns mehr oder weniger große Probleme auf. Unsere Geduld wird auf die Probe gestellt. Wir stecken mitten drin in einer Krise, die wir nicht gewollt haben. Und wie gehen wir nun damit um?

Die frühe Gemeinde um die Apostel steckte auch in einer problematischen Situation. Petrus wurde gefangen genommen. Sie wurden verfolgt und mussten sich verstecken. Wie ging er, wie ging die Gemeinde mit dieser Krise um? Was können wir von den Aposteln damals lernen?

Das ist das Thema des heutigen Gottesdienstes und unser Pastor Olaf Wischhöfer hat sich mit dieser Frage beschäftigt:

Wie auch die letzten Sonntage stellen wir euch die Andacht auch in schriftlicher Form zur Verfügung. So könnt ihr sie nachlesen, weitergeben oder für später abheften.

Falls ihr Probleme mit dem Video habt – meldet euch bitte !! Schreibt kurz eine E-Mail an: info@Entdeckerkirche.de und dann bekommt ihr einen Link zum Video um es euch direkt runter zu laden.

Wir wünschen Ihnen, wir wünschen euch einen gesegneten Sonntag, einen guten Start in eine neue Woche und wenn dir gerade beim ansehen des Videos jemand eingefallen ist für den du beten möchtest, da du weißt, dass er oder sie gerade mit seiner, mit ihrer Situation nicht zurecht kommt, dann bete für ihn, für sie und zünde eine Kerze an.

Im Gottesdienst haben wir immer eine Zeit der Gemeinschaft, in der wir verschiedene Stationen aufsuchen können. Unten weiter bei einem der ersten „neuen“ Gottesdiensten hier findet ihr sie erklärt. Nehmt sie weiterhin wahr.

Denkt aneinander … findet in all den Problemen auch Dinge für die ihr dankbar sein könnt, bringt eure Klagen zu Gott und vor allem verliert nicht den Mut – denn Gott sagt:


„Sei stark und mutig! Hab keine Angst und verzweifle nicht.
Denn ich, der HERR, dein Gott, bin bei dir, wohin du auch gehst.“
Josua 1, 9

Kommentar verfassen